25 Jahre SOU
Wie der Cloud Monitor des Branchenverbands Bitkom aufzeigt, setzen kleine und mittlere Unternehmen zunehmend auf die Cloud, wenn es um ihre ERP-Lösung geht. Die Beweggründe dafür sind zwar immer individuell, allerdings können sieben Aspekte als Hauptfaktoren benannt werden.
  1. Mithilfe eines Cloud-basierten ERP-Systems gelingt es IT-Leitern in den Unternehmen, ihr Tagesgeschäft auch angesichts wachsender Anforderungen beispielsweise durch Industrie 4.0 oder Künstliche Intelligenz zu bewältigen. Zugleich profitieren sie dabei von unkomplizierten Updates und Fehlerbehebungen.
  2. Hohe Anfangsinvestitionen entfallen ebenso wie spätere Kosten, um die Hard- und Software stets auf einem aktuellen Stand zu halten.
  3. Unternehmen können mit Cloud-ERP flexibler neue Niederlassungen oder Auslandsstandorte anbinden, ohne dass am Ort eigene IT-Ressourcen vorgehalten werden müssen.
  4. Apropos Flexibilität: Cloud-ERP bietet beste Voraussetzungen für unterschiedliche Arbeitszeitmodelle, insbesondere für Mitarbeiter, die an wechselnden Standorten oder im Homeoffice tätig sind.
  5. Während sich externe Dienstleister professionell um die IT-Belange kümmern, kann sich das Unternehmen auf seine Kernkompetenzen wie etwa die weitere Produktentwicklung konzentrieren.
  6. Die Kosten für eigene Sicherheits-Spezialisten, die in Zeiten komplexer Bedrohungsszenarien zudem permanent geschult werden müssen, entfallen mit einem versierten Profi-Rechenzentrum, das für dauerhaft sichere und unterbrechungsfrei verfügbare Daten sorgt.
  7. Aufgrund der bereits vorhandenen Infrastruktur seiner Cloud-ERP ist ein Unternehmen deutlich schneller produktiv mit einer neuen IT-Lösung, ebenso lassen sich damit auch Anpassungen in kürzester Zeit und flexibel umsetzen.

Das A und O vor dem Umstieg auf „die Wolke“ ist selbstverständlich die individuelle Beratung, insbesondere wenn es seitens der Unternehmen durchaus nachvollziehbare Vorbehalte gibt etwa in Bezug auf die Sicherheit der Daten oder die Befürchtung, keine volle Kontrolle darüber zu haben. Um den Übergang zu erleichtern, sind zum Beispiel auch hybride Modelle denkbar, bei denen anfangs nur gewisse Teilbereiche der IT in die Cloud verlagert werden; danach können sukzessive weitere folgen.

Als erfahrener ERP-Spezialist unterstützt SOU seine Kunden mit umfassender Beratung nachhaltig im Entscheidungsprozess und findet gemeinsam mit ihnen die jeweils optimale Lösung.

>> Mehr dazu unter:http://www.sou.de/cloud