25 Jahre SOU
Geschäftsprozesse automatisieren und dabei Zeit und Kosten sparen
– klassische Aufgaben eines ERP (Enterprise Resource Planning)-Systems. Fast noch wichtiger aber ist es für Unternehmen, dass ihre IT-Lösung nicht nur die aktuellen Anforderungen erfüllt, sondern auch fit ist für die künftigen. Nur so kann sie jederzeit für einen optimalen Wertschöpfungsprozess sorgen. Flexibilität ist daher ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der ERP-Software.  

Nicht zuletzt in Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 stehen Unternehmen vor der Aufgabe, die betrieblichen Geschäftsprozesse immer wieder aufs Neue anzupassen. Erst dadurch ist es möglich, kontinuierlich nahtlose Abläufe der Workflows in den einzelnen Unternehmensbereichen zu gewährleisten. Ein ERP-System darf daher keinesfalls lediglich auf bestehende Bedürfnisse zugeschnitten sein und/oder sich nur mit viel Aufwand und hohen Kosten auf neue Anforderungen hin entsprechend konfigurieren lassen. Vielmehr muss die Vorgabe lauten, dass die Business-Software bereits im Standard über eine durchgängige Modularität und vor allem Flexibilität verfügt.

So sollte die eingesetzte ERP-Lösung beispielsweise für die Integration Cloud-gestützter Dienste offen sein – Stichwort Hybrid-Cloud. Der traditionelle On-Premise-Ansatz – zum Beispiel für den Umgang mit personenbezogenen und geschäftskritischen Daten auf der einen und flexibel ergänzte Cloud-Lösungen für weniger sensible Anwendungen auf der anderen Seite – bereitet den Weg für moderne, zukunftsorientierte Strukturen und Arbeitsweisen.

Elementar wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Mitarbeiter über die komfortable Bereitstellung mobiler Anwendungen jederzeit unmittelbar auf Unternehmensdaten zugreifen und diese in Echtzeit aktualisieren können. Angesichts immer dynamischerer Prozesse aufgrund neuer Technologien sollte die ERP-Software außerdem stets die zeitnahe Umsetzung von Anpassungen und Erweiterungen ermöglichen. Dies gewinnt gerade auch im Zuge der digitalen Transformation an Gewicht, schließlich laufen in der IT-Lösung eines Unternehmens alle Daten und Informationen zusammen und müssen im Sinne des unternehmerischen Erfolgs vorausschauend gemanagt werden.

Vor diesem Hintergrund gewährleistet der ERP-Spezialist SOU mit sou.matrixx seinen Anwendern größtmögliche Flexibilität: Die Software lässt sich individuell und bedarfsgerecht anpassen, neben herkömmlichen On-Premise-Modellen liefert SOU auch alternative Cloud-Angebote und bietet darüber hinaus eine mobile Lösung, über die der ERP-Zugriff zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich ist.

Hintergrundinformationen zu SOU

Die SOU AG ist ein international agierendes mittelständisches Softwareunternehmen in privatem Besitz mit Standorten in Schwetzingen und Dresden. Weltweit vertrauen SOU über 350 mittelständische ERP-Kunden aus den Bereichen Fertigungsindustrie und Großhandel. SOU hat sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware für den Mittelstand sowie auf das Anbieten plattformunabhängiger IT-Dienstleistungen für Großunternehmen und Konzerne spezialisiert. Weitere Informationen sind unter http://www.sou.de erhältlich.

Weitere Informationen:
SOU AG
Kontakt: Melanie Knauer
An der Pikardie 8
D-01277 Dresden
Telefon: +49 (0) 3 51 / 2 62 08-0
Telefax: +49 (0) 3 51 / 2 62 08-50
melanie.knauer@sou.de
http://www.sou.de
Ansprechpartner für die Presse:
ars publicandi GmbH
Kontakt: Martina Overmann
Schulstraße 28
D-66976 Rodalben
Telefon: +49 (0) 63 31 / 55 43-13
Telefax: +49 (0) 63 31 / 55 43-43
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de