Suche

(K)ein Weg vorbei an Cloud-ERP?

„Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein“: So ähnlich lautetet vor vielen Jahren der Titel eines deutschen Schlagers. Eben dieses Losgelöstsein von starren Strukturen mag mit ein Grund sein, dass sich mehr und mehr Anwender dafür entscheiden, ihre ERP-Lösung in die Cloud auszulagern. Dort werden laut jüngsten Erhebungen des Analystenhauses Gartner im Jahr 2025 mindestens 50 Prozent der großen Unternehmen ihre Kern-ERP betreiben.

Und das aus gutem Grund, bietet doch der Gang in die Cloud bietet zahlreiche Vorteile. Unternehmen müssen keine eigene IT-Infrastruktur mehr kaufen und vorhalten, damit entfällt die Notwendigkeit von Modernisierungen, Wartung und der Abstellung von dafür notwendigem Personal. Zugleich übernimmt der Anbieter alle Updates, Upgrades und Sicherheitspatches und stellt die Befolgung der Datenschutzverordnungen gemäß EU-DSGVO sicher. Die gewünschten Module lassen sich passgenau definieren und sind stets auf dem neuesten Stand – werden irgendwann neue erforderlich, kann die Einbindung nahezu jederzeit und (relativ) schnell und komfortabel erfolgen; Gleiches gilt für den umgekehrten Fall, wenn Module nicht mehr benötigt werden. Ein Zugriff auf die Unternehmensdaten ist von überall aus und zudem zeitunabhängig möglich.

Bei aller Aufgeschlossenheit für das Thema sind gerade die Daten allerdings auch ein äußerst heikler Punkt für viele Unternehmen – Stichpunkt Sicherheit. Mag man beispielsweise Kunden- und Mitarbeiterdaten vielfach noch vergleichsweise gelassen in der Cloud „lagern“, sieht dies bei Finanz- und Zahlungsdaten sowie geistigem Eigentum oft ganz anders aus. Kommt es dann noch zu Sicherheitsvorfällen, überlegt sich so mancher IT-Verantwortliche sogar, die Daten wieder aus der Cloud zurückzuholen und – im völligen Gegensatz dazu – lieber zur eher klassischen on-premise-Variante zu wechseln.

sou.matrixx-Anwender jedoch, die sich für die Cloud und gegen on-premise entscheiden, können durchgängig auf die Sicherheit ihrer Daten vertrauen, denn SOU garantiert ihnen, dass die Software und auch die Daten in Rechenzentren ausschließlich in Deutschland gehostet werden – für den nachhaltigen Schutz gerade auch besonders sensibler Unternehmensdaten.

Bei der Entscheidung zwischen Cloud und on-premise werden die Kunden nicht allein gelassen, sondern von den erfahrenen SOU-Spezialisten umfassend beraten. Anhand der individuellen Anforderungen finden sie im engen Zusammenspiel mit den Kunden die jeweils optimale Lösung zum gewinnbringenden Einsatz von sou.matrixx – wahlweise in der Wolke oder im eigenen Haus.

>> mehr dazu unter https://www.sou.de/cloud/

Zeiterfassungssysteme: Deutschland mit Aufholbedarf

Arbeitgeber sind zur Dokumentation ihrer Zeitwirtschaft verpflichtet: Dieses Urteil hat der Europäische Gerichtshof im Mai 2019 gefällt. Allerdings hat das Urteil hierzulande – noch – keine direkten Auswirkungen, denn es handelt sich um eine Anweisung an die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zur Umsetzung in nationales Recht. Erfahrungsgemäß nimmt dies jedoch einige Zeit in Anspruch. Zum jetzigen Stand […]

Cloud Computing: Die Zeichen stehen auf Zuwachs

Nur noch acht Prozent der Unternehmen in Deutschland sind nicht an Cloud interessiert: Das ist das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Umfrage von Bitkom Research (https://www.bitkom.org/sites/default/files/2019-06/bitkom_kpmg_pk_charts_cloud_monitor_18_06_2019.pdf). Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage unter 553 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern ermittelte der Spezialist für die Konzipierung und Durchführung von Marktforschungsprojekten, dass 2018 bereits 73 Prozent von ihnen Cloud-Dienste nutzten […]

TEMPLET vertraut in Sachen ERP auf sou.matrixx

Traditionsreiches Maschinenbauunternehmen managt Geschäftsprozesse rund um Beschaffung, Fertigung, Absatz & Co. künftig mit funktionsstarker ERP-Software von SOU   Schwetzingen und Dresden, 22. Mai 2019. Passgenaue Software für Maschinenbauer: Mit der TEMPLET Deutschland GmbH (https://www.templet.eu/) hat sich einer der weltweiten Marktführer im Bereich Metallummantelungsmaschinen für den Einsatz von sou.matrixx entschlossen. Die leistungsstarke ERP (Enterprise Resource Planning)-Lösung […]

Fern von Plantafel und Excel: Optimale Planung für Fertigungsunternehmen

So mancher mag sich noch an Zeiten erinnern, in denen die Fertigungsplanung in produzierenden Unternehmen mittels Hin- und Herschieben bunter Kärtchen auf einer zumeist überdimensionalen Plantafel im Büro des verantwortlichen Mitarbeiters stattfand – ungeachtet der damals bereits oft zahlreichen Variationsmöglichkeiten. Der Umstieg auf Excel-Tabellen zur Planung der Produktionsprozesse war vielerorts schon eine echte Verbesserung. Die […]