25 Jahre SOU

Eine aktuelle Studie des Managementberatungsdienstleisters Accenture „Future Systems“ bringt es auf den Punkt: „Die Unternehmens-IT steht vor einem radikalen Wandel.“ Wollen sie weiter erfolgreich agieren, stehen Unternehmen daher mehr denn je in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass ihre Systeme technologisch mithalten – und das nicht nur aktuell, sondern auch auf lange Sicht. Zum anderen müssen sie die Basis dafür schaffen, dass ihre Mitarbeiter flexibel arbeiten können. Dies ist umso wichtiger, weil vielerorts noch heterogene, veraltete Anwendungslandschaften im Einsatz sind und die Nutzer ausschließlich mit diesen Technologien arbeiten.

Angesichts des steigenden Wettbewerbsdrucks empfehlen die Berater in der Studie „Future Systems“ ein radikales Umdenken auf Seiten der Unternehmen. Künftig ist es unabdingbar, dass die Anwendungen, die IT-Infrastruktur und die Mitarbeiter zu einem organischen gemeinsamen System verbunden sind.

Laut der Studie sind drei Merkmale entscheidend:

  • Bestehende Brüche in der IT-Infrastruktur sowie im Zusammenspiel mit anderen Unternehmen und der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine werden mithilfe von Cloud-Technologie überwunden, ebenso unterstützt sie die Entflechtung von Altsystemen und -daten.
  • Anpassungsfähige Systeme bringen die Flexibilität mit sich, sich auf geänderte Rahmenbedingungen in einem dynamischen Umfeld einzustellen.
  • Die Systeme sollten sich stets analog zu den Anforderungen der Menschen einrichten lassen etwa durch intuitiv nutzbare Interfaces.

Mit sou.matrixx lassen sich komplexe Prozesse in einer zentralen Plattform abbilden – praxisorientiert, automatisiert und dynamisch. Ändern sich Rahmenbedingungen, können die Abläufe jederzeit und individuell angepasst werden mit vielseitigen Ergänzungsmodulen. Mit weitreichender Entwicklungskompetenz unterstützt SOU dabei auch den Weg in die Cloud.

>> mehr dazu unter www.sou.de/erp/