Suche

(Stets) im Einklang mit den Vorschriften

Compliance hält die Unternehmen auf Trab, das gilt insbesondere für die Vorschriften und Richtlinien des Gesetzgebers. Weil Normen sich ändern, unterliegen auch die Anwender von ERP-Lösungen dieser Dynamik. Ein aktuelles Beispiel bieten maschinenlesbare Rechnungen zwischen Unternehmen und Behörden.

Schon im letzten Jahr war die Übergangsfrist zur Überführung der EU-Richtlinie 2014/55/EU in nationales Recht ausgelaufen. Hintergrund ist die in den EU-Mitgliedstaaten angestrebte Harmonisierung der elektronischen und damit Medienbruchfreien Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen.

Die Vorschrift soll den Weg bereiten für das Erstellen, Übertragen und die Verarbeitung maschinenlesbarer Fakturen zwischen Unternehmen und Behörden. Gefordert ist jeweils das sogenannte X-Rechnung-Format, das alle notwenigen Informationen als strukturierte Daten in einem definierten ML-Datensatz enthält; grundsätzlich sind Abweichungen erlaubt, soweit der Datenaustauschstandard der EU-Richtlinie entspricht.

In Deutschland ist die entsprechende „Verordnung über die elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen des Bundes“ (E-Rech-VO) dann zum 27. November 2018 in Kraft getreten. Die sich daraus ergebenden Verpflichtungen wirken schrittweise. So müssen heute schon die obersten Bundesbehörden die E-Rechnungen akzeptieren, zum 27. November 2019 erstreckt sich die Verpflichtung auf alle anderen Behörden des Bundes, es folgen die Landes- und Kommunalbehörden ab April 2020.

Die Fristsetzung für die Unternehmen fällt etwas komfortabler aus, Verbindlich müssen sie erst ab November 2020 ihr Rechnungen an öffentliche Auftraggeber elektronisch übermitteln.

Zudem gibt es Ausnahmen wie etwa Bagatellgrenzen. Wer Geschäfte mit der öffentlichen Verwaltung macht oder dies vorhat, sollte frühzeitig dafür Sorge tragen, dass sein ERP-System auf den vorgeschriebenen Datenstandard zum Rechnungsaustausch vorbereitet ist. Anwender von sou.matrixx können dem Ablauf der Fristen entspannt entgegensehen.

EDI: Bewährter Klassiker zur elektronischen Informationsübertragung

Mag man auch allerorten von Digitalisierung mit neuester Technologie (Stichwort: Internet der Dinge) reden, so setzen die Unternehmen dennoch weiterhin auf den bewährten „Klassiker“ EDI – das beweist eine aktuelle Trendstudie zum Thema. Grundlage dafür war eine Umfrage unter Unternehmen in Deutschland, inwieweit und in welchen Bereichen bei ihnen der elektronische Datenaustausch zum Einsatz kommt, […]

Die Presse berichtet

ztm-aktuell.de sou.matrixx sorgt bei Organical CAD/CAM für optimale Prozesse +++ Hochwertige Geräte für die Herstellung computergestützter Zahnprothetik: Die passgenauen Module des Dentalsystems ORGANICAL® von Organical CAD/CAM aus Berlin, ein Tochterunternehmen von Rübeling + Klar Dental-Labor, kommen nicht nur bei den hauseigenen Zahntechnikern zum Einsatz. Auch externe Zahnärzte und Zahntechniker sowie Dentalpraxen und -labore in Deutschland […]

Die Presse berichtet

kompetenznetz-mittelstand.de Gesetzeskonform, flexibel, transparent: Personalzeiterfassung via sou.matrixx_TIME +++ ERP-Spezialist SOU bietet voll integriertes Zeitwirtschaftssystem in seiner ERP-Lösung sou.matrixx als bedienerfreundliches Modul zur Planung, Erfassung und Steuerung von Personalzeiten wie Betriebsdaten mit automatisierter Datenübertragung in Echtzeit … https://www.kompetenznetz-mittelstand.de/de/app/account/sou-ag/article/gesetzeskonform-flexibel-transparent-personalzeite_jztld62g.html?s=YsLBEuW5xUFh4WK1sK

Industrie 4.0: ERP als zentraler Taktgeber

„Nicht anfassen!“ heißt es vielerorts in den Unternehmen, wenn es um die bestehende IT-Umgebung geht – zumindest solange alles läuft. Schwieriger wird es natürlich, wenn es hier und da öfter mal hakt oder gar das Tagesgeschäft zunehmend unter fehlender Funktionalität leidet. Und schließlich: Das Thema Industrie 4.0 spielt eine entscheidende Rolle, wenn auch für viele […]